Das Wichtigste beim Versenden ist, dass das Paket sicher und zeitgerecht beim Empfänger ankommt. Für ersteres kann man beim Verpacken selbst aktiv beitragen. Dadurch werden Transportschäden minimiert. Idealerweise sollte die Sendung dadurch einen Sturz aus bis zu 80 cm Höhe unbeschadet überstehen können.

Benötigtes Verpackungsmaterial

  • Stabiler Karton - Wenn man keinen gebrauchten Karton vorrätig hat, kann man z.B. bei Supermärkten nachfragen. Alternativ bieten die meisten Paketdienste auch standardisierte Boxen in verschiedenen Größen an.
  • Polstermaterial: Je nach Art der Sendung eigenen sich dafür Luftpolsterfolie, Styroporchips, Luftkissen oder einfach zusammengeknülltes Zeitungspapier.
  • Packband bzw. breites Klebeband
  • Messer oder Schere

So schützt man sein Paket beim Versand

  • Die Verpackung sollte groß genug sein, um den Inhalt vollständig zu umschließen. Darauf achten, dass - je nach Art des Inhalts - ausreichend Platz zum Polstern vorhanden ist.
  • Harte bzw. zerbrechliche Gegenstände sollten zuerst mit Luftpolsterfolie umwickelt und dann mit Klebeband fixiert werden.
  • Den in Luftpolsterfolie verpackten Artikel in den Karton geben.
  • Bei heiklen Sendungen kann es notwendig sein, den Boden des Kartons zusätzlich mit Füllmaterial auszulegen.
  • Den Karton mit Polstermaterial auffüllen, ohne leere Stellen zu lassen, aber auch ohne zu starken Druck auf den Gegenstand oder den Karton auszuüben. Die Sendung sollte rutschsicher im Karton aufbewahrt sein.
  • Das Paket verkleben, sodass es sicher geschlossen ist und keine scharfen bzw. möglicherweise einreißenden Stellen mehr sichtbar sind.