Wie z.B. derStandard.at oder help.orf.at unlängst berichteten, hat es bei der Schlichtungsstelle 2016 mehr als doppelt so viel Fälle zu Paket- und Briefzustellungen gegeben. Diese Verdoppelung klingt zwar auf den ersten Blick dramatisch, in Anbetracht von über 120 Mio. zugestellten Paketen in Österreich in 2016 - ca. 25% davon gehen an private Empfänger - erscheinen die 159 Verfahren der Schlichtungsstelle aber nahezu vernachlässigbar (0,0006%), sodass generell von einer sehr hohen Qualität der Dienstleistung und hoher Kundenzufriedenheit gesprochen werden kann.

Wenn Sie selbst in einem Streitfall mit einem Postdiensteanbieter keine direkte Einigung erzielen können, können Sie jederzeit die Schlichtungsstelle der RTR einschalten, welche kostenlos in Anspruch genommen werden kann.

Die Schlichtungsstelle besteht seit dem Jahr 2011 und konnte dabei in einem Großteil der Fälle (aktuell: 81%) eine einvernehmliche Lösung zwischen den Parteien erzielen.